Was gibt es schöneres, als einen verregneten Sonntag auf der Couch zu verbringen?

Mit einem ordentlichen Kaffee.

Einem gesunden Müsliriegel.

Und einem spannenden Buch.

Klar, als Läufer liest du natürlich hauptsächlich Laufbücher über fesselnde Laufabenteuer, bewegende Geschichten oder über die allgemeine Trainingslehre.

Aber bei all den Laufbüchern ist es nicht immer leicht, ein passendes Buch zu finden.

Damit du also immer den besten Lesestoff in den Händen hältst, habe ich dir in diesem Artikel eine Liste mit 23 lesenswerten Laufbüchern zusammengestellt.

1. Wovon ich rede, wenn ich vom Laufen rede – Haruki Marukami

In seinem Buch erzählt Marukami von seinen Marathons in Honolulu, Boston und New York City, beschreibt Laufstrecken in Tokio und Cambridge und schildert seine Erfahrungen vom Ultramarathon um den Samora-See.

Laufbücher: Wovon ich rede wenn ich vom Laufen rede von Haruki Murakami

Der japanische Autor gibt tiefgründige Einblicke in sein Leben als Schriftsteller und wie er seine Frustrationen und den Kampf gegen das Versagen durch regelmäßiges Laufen überwindet.

2. Keep on Running – Phil Hewitt

Ob brennende Hitze oder Schnee und Eis: Phil Hewitt ist leidenschaftlicher Marathon-Läufer.

Mehr als 25 Marathons ist der britische Autor bereits gelaufen.

Laufbücher: Keep on running von Phil Hewitt

Vom Berlin Marathon bis zum prestigeträchtigen Marathon in New York City – in seinem Buch teilt Hewitt seine persönlichen Erfahrungen über die Höhen und Tiefen eines Marathons und über die Motivation, die deinen Körper immer weiter antreibt, einen Fuß vor den anderen zu setzen.

Keep on running ist allerdings nicht nur für Marathon-Läufer – oder die, die es werden wollen –, sondern auch für alle Genussläufer.

3. 42,195 – Matthias Politycki

Was ist es, was dich immer wieder zum Laufen motiviert?

Woran denkst du während deiner Läufe?

Welche Schuhe ziehst du an?

Bist du angemessen angezogen?

Laufbücher: 42,195 von Matthias Politycki

Und brauchst du zum Laufen unbedingt einen Trainingsplan?

Genau wie du, hat sich auch der Autor diese Fragen stellen müssen.

Matthias Politycki nimmt dich auf 42 Kilometer (Kapitel) auf eine inspirierende Laufreise:

Er erzählt nicht nur aus seinem Laufleben oder gibt Antworten auf die wichtigsten Lauffragen.

Er thematisiert auch die negativen Aspekte des Laufsports wie die Kommerzialisierung von Volksläufen, die zunehmende Professionalisierung von Hobbyathleten und vertröstete Lebenspartner, die wegen des ganzen Trainings meist zu kurz kommen.

Ein interessantes Buch für alle Läufer und Jogger.

4. The London Marathon – John Bryant

Du willst etwas über einen der bedeutendsten Marathons der Welt erfahren?

Dann ist The London Marathon genau das Richtige für dich!

Laufbücher: The London Marathon von John Bryant

Denn das Buch beschreibt die Geschichte und die Entwicklung vom Marathon in London.

Aber auch die allgemeine Geschichte der 42,195 Kilometer kommt in diesem Buch nicht zu kurz.

Von dem historischen Marathon der griechischen Antike bis zum modernen Volkslauf – Läufer, die einen Marathon laufen wollen, werden durch diese Geschichte besonders inspiriert!

5. A Race Like No Other – Liz Robbins

Eine ehemalige Alkoholikerin mit drei Kindern, die schonmal im Gefängnis gesessen hat.

Eine Krebs-Besiegerin, die das Charity Running seitdem für sich entdeckt hat.

Laufbücher: A Race Like No Other von Liz Robbins

Ein Mann, der einmal in seinem Leben einen Marathon laufen möchte.

Und zwei Profi-Läufer, die den New York Marathon bereits einmal gewonnen haben.

Unterschiedlicher könnten die Protagonisten von Liz Robbins‘ Buch A race like no other nicht sein.

Bei diesem Buch erlebst du den Marathon durch die fünf Boroughs von New York City aus Sicht der Hauptfiguren hautnah mit.

Dabei werden die Strecke, die Geschichte und die ganze Atmosphäre des NYC Marathon sehr anschaulich beschrieben.

6. Laufen am Limit – Philipp Pflieger

Warum übt Laufen bei all der Plackerei, all den Schmerzen und Entbehrungen eine so riesengroße Faszination aus, auf so viele Millionen Menschen, weltweit?

Laufbücher: Laufen am Limit von Philipp Pflieger

Das ist nur eine der Fragen, die der schnellste deutsche Olmpionik von 2016 in seinem Buch Laufen am Limit beantwortet.

Bereits das erste Kapitel beschreibt Pfliegers Rennen seines Lebens und gibt dabei einen Vorgeschmack, auf den Rest des Buches.

Neben exklusiven Blicken hinter die Kulissen des professionellen Marathonlaufens gibt Pflieger Profi-Tipps für jeden Hobbyläufer.

Außerdem schreibt er über Motivation, mentale Vorbereitung, die richtige Wettkampf-Taktik und -Verpflegung sowie über Doping, Leistungsdruck und die Herausforderungen eines professionellen Läufers.

7. Siegen ist Kopfsache – Matt Fitzgerald

Siegen ist Kopfsache handelt von großen Momenten im Ausdauersport und bringt dir Taktiken näher, wie du mentale Stärke entwickeln kannst.

Laufbücher: Siegen ist Kopfsache von Matt Fitzgerald

Anhand von Erkenntnissen der Psychobilologie zeigt der renommierte Sportjournalist Matt Fitzgerald wie Athleten es schaffen, physische Grenzen zu überwinden.

Und das allein durch eine starke Mentalität.

Das Buch ist gespickt von Beispielen, in denen Sportler sich auf die unterschiedlichsten Weisen selbst motivieren können, um das letzte Mikrogramm Leistung aus ihren Körpern herauszukitzeln.

8. Marathon zum Genießen – Martin Kreutzer

Von Volksläufen mit zehntausenden von Läufern, über Wettkämpfe in den Gebirgen des Himalaya bis hin zu Rennen bei -15 Grad am Polarkreis oder bei sengender Hitze in der Sahara.

Laufbücher: Marathon zum Genießen von Martin Kreutzer

Das Buch Marathon zum Genießen nimmt dich auf eine Reise zu den spektakulärsten Rennen der Welt.

Gleichzeitig ist das Buch eine Sammlung köstlicher Rezepte.

Denn neben den Besonderheiten und Schwierigkeiten der einzelnen Wettkämpfe findest du auf einer Doppelseite auch jeweils ein kulinarisches Rezept, das vom Austragungsland inspiriert wurde.

Als Ernährungsexperte hat Martin Kreutzer die Rezepte natürlich perfekt auf deine Bedürfnisse als Läufer abgestimmt:

Die gesund und leckeren Mahlzeiten fördern deine Regeneration nach harten Läufen, liefern dir Energie für dein bevorstehendes Training, stärken dein Immunsystem oder helfen dir dabei, dein Wettkampfgewicht zu halten.

9. Born to Run – Christopher McDougall

Warum tut mir mein Fuß weh?

Es ist sehr wahrscheinlich, dass du dir diese oder eine ähnliche Frage auch schonmal gestellt hast.

Schließlich sind Millionen von Läufern mindestens einmal pro Jahr verletzt.

Laufbücher: Born to Run von Christopher McDougall

Nach unzähligen Verletzungen, Kortisonspritzen und nach der Diagnose seiner behandelnden Ärzte, er sei schlichtweg nicht für das Laufen gemacht, begibt sich der Journalist Christopher McDougall auf die Suche nach dem letzten Geheimnis des Laufens.

In Born to run treibt es den Autor auf eine abenteuerliche Reise zu den geheimnisvollsten und besten Läufern der Welt: den Tarahumara.

Für das indigene Volk aus Nordmexiko ist Laufen über lange Strecken so normal wie atmen: Egal, ob sie Death Valley durchqueren oder einen Ultramarathon in den Rocky Mountains laufen.

Christopher McDougall verbindet lebendiges Infotainment über neueste evolutionsbiologische und ethnologische Erkenntnisse mit den Geschichten zahlreicher, inspirierender Menschen.

10. Warum wir laufen – Ronald Reng

Laufen ist der beliebteste Sport der Welt.

Seitdem Ärzte, Wissenschaftler und die Industrie das Laufen als Allheilmittel für Gesundheit und seelische Ausgeglichenheit preisen, steigt der Trend des Ausdauersports.

Laufbücher: Warum wir laufen von Ronald Reng

Ronald Reng, früher selbst begeisterter Mittelstreckenläufer, sucht nach seinem verlorenen Laufgefühl und der Antwort auf die Frage, warum wir eigentlich laufen.

In seinem Buch erzählt Reng die Geschichten verschiedenster Läufer:

Von einer Frau, die vor 50 Jahren angefeindet wurde, weil sie gelaufen ist.

Und von Häftlingen, die in einem Gefängnis von Dieter Baumann höchstpersönlich trainiert werden.

Außerdem beschäftigt sich Reng mit Fersenentzündungen, Pulsuhren, das Runner’s High und der eigenen Form.

11. Nachrichten vom Ironman – Thorsten Schröder

Thomas Schröder ist Triathlet.

Zumindest zweimal im Jahr.

Seine sportlichen Höhepunkte sind der Hamburg Triathlon und die Cyclassics.

Laufbücher: Nachrichten vom Ironman von Thorsten Schröder

Danach passiert nicht mehr viel.

Denn nach diesen Wettkämpfen mottet Schröder seine Schwimmsachen und sein Rennrad bis zum nächsten Frühling im Keller ein.

Erst als der Nachbar von seinem erfolgreichen Ironman erzählt, wird Schröders sportlicher Ehrgeiz geweckt.

Und so beginnt das Abenteuer Ironman Frankfurt.

Thorsten Schröder ist aber nicht nur Triathlet, sondern auch Nachrichten-Sprecher und Fernsehmoderator.

Wie kriegt man jetzt bloß einen zeitaufwendigen Job, drei zeitfressende Sportarten und eine Familie unter einen Hut?

Genau darum geht es in Nachrichten vom Ironman.

Das Buch handelt von Zeitmanagement, Bewältigung von Krisen, Verletzungen und Panikattacken im Wasser.

Und, welche Auswirkung der ganze Trainingsstress auf die Beziehung zu Schröders Freundin hat.

12. Lauf oder Stirb – Kilian Jornet

Er erklimmt den Kilimandscharo in wenigen Stunden, lässt seinen Verfolgern beim Ultra-Trail du Mont Blanc keine Chance und genießt atemberaubende Landschaften beim Durchqueren der Pyrenäen.

Laufbücher: Lauf oder stirb von Kilian Jornet

Der mehrfache Weltmeister im Skyrunning, Kilian Jornet, berichtet über die Trendsportart, die keine Kompromisse kennt.

Das Buch ist gespickt von Höhepunkten seiner Karriere als Ultramarathon- und Bergläufer.

Gleichzeitig offenbart es aber auch den Menschen hinter den sportlichen Erfolgen.

Lauf oder stirb ist das Tagebuch eines Ausnahmeathleten.

13. Mit Gobi durch die Wüste – Dion Leonard

Dion Leonard reist mit dem Ziel nach China, das 7-Tage-Rennen durch die Wüste Gobi zu gewinnen.

Allerdings macht ihm etwas einen Strich durch die Rechnung.

Laufbücher: Mit Gobi durch die Wüste von Dion Leonard

An der Startlinie steht eine kleine Mischlingshündin, die ihn vom Beginn des Wettkampfs kilometerweit begleitet.

Gobi, so hat Leonard die Hündin liebevoll getauft, schenkt ihm Mut, als er ans Aufgeben denkt.

Der Ultraläufer kehrt während des Rennens sogar für den Hund um.

Mit Gobi durch die Wüste ist eine wahre Geschichte, in der Leonard erzählt, wie der kleine Hund mit großem Herzen einen besseren Menschen aus ihm gemacht hat.

14. Once a Runner – John L. Parker

Einmal im Leben eine Meile unter vier Minuten laufen.

Davon träumt Quenton Cassidy.

Und er ist entschlossen, alles dafür zu geben.

Laufbücher: Once A Runner von John L. Parker

Er schmeißt das College und trennt sich von seiner Freundin, um sich von Olympiasieger Bruce Denton für den wichtigsten Wettkampf seines Lebens trainieren zu lassen:

Ein Kopf an Kopf Rennen mit dem besten Meilenläufer aller Zeiten.

Once a Runner ist ein Insiderbericht über das intensive Leben von Elite-Langstreckenläufer, aber gleichzeitig eine inspirierende, lustige und zutreffende Geschichte eines ehrgeizigen Läufers.

Runner’s World zufolge ist Once a Runner „der beste Roman, der je über das Laufen geschrieben wurde“.

15. Ultramarathon Man – Dean Karnazes

Dean Karnazes ist ein absoluter Lauf-Junkie.

Der Amerikaner ist für seine Laufexzesse bekannt: Karnazes ist in 50 Tagen 50 Marathons gelaufen und legt in zehn Tagen aber auch mal 1600 Kilometer zurück.

Laufbücher: Ultramarathon Man von Dean Karnazes

Aber warum läuft er 24 Stunden am Stück, ohne Pause und ohne Schlaf?

Warum treibt er seinen Körper immer wieder bis an die Grenze der Belastbarkeit?

Und warum setzt er sich Strapazen und Schmerzen aus, denen sich kaum jemand freiwillig stellen würde?

Das sind die Fragen, die Karnazes in seinem Buch beantwortet.

Doch Ultramarathon Man ist nicht nur ein Buch über das lange Laufen.

Es ist ein Buch über vergangene Sporterlebnisse, Trainer, Erfahrungen und Rückschläge, tiefe Trauer, unglaubliche Glücksgefühle und den Preis, den Läufer für ihre exzessive Laufleidenschaft zahlen.

16. Eat and Run – Scott Jurek

„Lauf bis du nicht mehr laufen kannst. Dann lauf etwas weiter. Finde eine neue Energie- und Motivationsquelle. Und dann lauf noch schneller“.

Scott Jurek ist ein Ausnahmeathlet.

Laufbücher: Eat and Run von Scott Jurek

Und bekennender Veganer.

Kein Wunder, dass du in seinem Buch auch vegane Rezepte findest.

In Eat and Run hat Jurek seine Lebensgeschichte und die seiner Karriere niedergeschrieben.

Er erzählt von seiner Kindheit im mittleren Westen.

Von gemeinsamen Mahlzeiten mit seiner „Kartoffel-und-Fleisch“-Familie sowie von seinen frühen Laufanfängen.

Von seiner langsamen Wandlung zum Ultraläufer und zum Veganer sowie von seinen unglaublichen Erfolgen bei noch unglaublicheren Rennen.

Neben all den persönlichen Erlebnisse liefert Jurek aber auch wissenschaftliche Fakten und praktische Ratschläge.

Egal, ob es darum geht, dein erstes Rennen zu laufen, deine Ernährung umzustellen oder dein persönliches Potenzial auszuschöpfen.

17. Mentaltraining für Läufer – Michele Ufer

Mit seinem Buch hat Michele Ufer einen praktischen Ratgeber für Übungen zum psychologisch fundierten Selbstcoaching und für das mentale Training herausgegeben.

Laufbücher: Mentaltraining für Läufer von Michele Ufer

Spannende Fallstudien aus der Coachingpraxis zeigen, dass sich die Motivation, die Leistung und die Gesundheit der Sportler aufgrund von Mentaltraining deutlich verbessert haben.

Damit du als Leser die Gründe für bestimmte Vorgehensweisen verstehst, erläutert Ufer auch die theoretischen Ansätze.

Im Fokus stehen aber trotzdem die Praxis und die direkte Anwendung des Gelernten.

Mentaltraining für Läufer leitet dich optimal an, deinen individuellen mentalen Trainingsplan zu entwickeln und in deinen sportlichen Alltag zu integrieren.

Das Buch ist genau richtig, wenn du deine Leistung durch die Überwindung mentaler Barrieren auf ein neues Level heben möchtest.

18. Im Land des Laufens – Adharanand Finn

Sind Kenianer schon als Kinder wirklich mehrere Meilen täglich zur Schule gelaufen?

Und ist ihr Laufstil effektiver, weil sie barfuß aufgewachsen sind?

Diesen Fragen geht Adharanand Finn in Im Land des Laufens nach.

Laufbücher: Im Land des Laufens von Adharanand Finn

Dafür zieht Finn mit seiner Familie für mehrere Monate nach Iten – die Heimat der Sieger.

Im Mekka der besten Läufer besucht er Weltklasseläufer und Nachwuchstalente in den Trainingcamps.

Er schließt sich auch den Läufen in der Morgendämmerung durch die Savanne an.

Nicht nur, weil er dem legendären Lauferfolg einer Nation nachspüren will.

Sondern auch, um sich am Ende selbst zu beweisen, dass sich das harte Training gelohnt hat.

Denn Finn steht noch ein Wettkampf bevor: der Lewa Marathon.

19. Paarlauf – Birgit Lutz-Temsch

Abgeklebte Brustwarzen, piepsende Uhren und immer nur Pasta.

Wir Läufer haben merkwürdige Marotten.

Laufbücher: Paarlauf von Birgit Lutz-Temsch

Aber selbst wenn wir jeden Sonntag-Morgen für mindestens zwei Stunden laufen gehen, regelmäßig über Schmerzen in den Beinen klagen und den Urlaub immer um einen Wettkampf herumplanen.

Unser Lebenspartner hat dafür Verständnis.

Er hat immer eine Banane dabei und ist der lauteste Supporter am Streckenrand.

Aber mitlaufen?

Das würde unser Partner niemals tun.

So läuft es zumindest bei Birgit Lutz-Temsch.

Denn in ihrem Buch geht es genau darum.

Er läuft, sie nicht.

Wenn es bei dir zu Hause ähnlich läuft, dann ist Paarlauf die perfekte Lektüre für dich und deinen leidgeplagten Partner.

20. Lauf, du Sau! – Marc-Oliver Bischoff

Lauf, du Sau! erklärt den Kosmos des Läufers.

Von Hunden als Feindbild, über die aufregende Vorbereitung auf den ersten Marathon bis zu Zeitproblemen zwischen Partnern, Trainingsplan und sozialem Leben.

Laufbücher: Lauf du Sau von Marc-Oliver Bischoff

Mit viel Selbstironie und Distanz zum eigenen Leiden erzählt Marc-Oliver Bischoff Geschichten über das Laufen.

Aufgrund der recht kurzen und unterhaltsamen Erzählungen wirst du das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen!

21. Wunderläuferland Kenia – Jan Fitschen

Während um ihn herum der normale Trainingslagerwahnsinn tobt, versucht Jan Fitschen die 42,195 Erfolgsrezepte der Kenianer zu entschlüsseln.

Laufbücher: Wunderläufer Kenia von Jan Fitsche

Schließlich wollen wir alle wissen, warum Kenianer so schnell sind und was wir von den Wunderläufern lernen können.

Wunderläuferland Kenia ist ein Buch über die afrikanischen Profi-Läufer und voll von hilfreichen Tipps, die der Europameister von 2006 dir für dein Lauftraining mit auf den Weg gibt.

22. Der Mann, der barfuß lief – Paul Rambali

1960 gewann Abebe Bikila den olympischen Marathon.

Barfuß.

Auch wenn Bikila danach zum Nationalheld aufstieg, besonders viel wusste man über den Läufer aus Äthiopien nicht.

Laufbücher: Der Mann, der barfuß lief

Das Buch Der Mann, der barfuß lief ist eine Hommage an Bikila.

Es erzählt die wahre Geschichte des äthiopischen Läufers, handelt aber auch von Unterdrückung und Vorurteile und über die Kraft des Willens.

Und darüber, dass beim Lauf gegen die Zeit alle Menschen gleich sind.

23. Der Wüstenläufer – Jens Vieler

Der Badwater Ultramarathon ist legendär.

Es ist eines der härtesten Rennen der Welt.

Auf 217 Kilometern führt der Ultramarathon durch eines der heißesten Gebiete der Erde.

Laufbücher: Der Wüstenläufer von Jens Vieler

Vom Death Valley, dem niedrigsten Punkt der USA, laufen die Teilnehmer zum höchsten Berg des angrenzenden Nordamerikas – dem Mt. Whitney.

Doch mindestens genauso anspruchsvoll wie das Rennen an sich, ist das Erfüllen der Qualifikationsnormen.

Dafür musste Jens Vieler aberwitzige Ausdauerleistungen erbringen.

Als einer von 100 Auserwählten beginnt für den Autor jetzt ein Abenteuer, das ihm alles abverlangt.

Der Wüstenläufer ist mehr als ein Buch über den Badwater Ultramarathon.

Es ist ein Buch über die Faszination des Laufens, über Begegnungen und Freundschaften, über die vielen kleinen und großen Läufe und über das Gefühl einen Traum Realität werden zu lassen.

Lesen hält dich geistig fit

Ein Verstand braucht Bücher, wie ein Schwert den Schleifstein.

So wie du deinen Körper durch das Laufen fit und gesund hältst, solltest du auch deinen Verstand trainieren, um leistungsfähig zu bleiben.

Welches Buch du in die Hand nimmst, spielt dabei keine Rolle.

Aber Laufbücher über abenteuerliche und inspirierende Geschichten können dich wahnsinnig gut motivieren.

Zudem können Laufbücher deine Vorfreude auf das Lauftraining während einer Verletzungs- oder Krankheitspause schüren.

Die meisten Laufbücher halten auch hilfreiche Tipps für dich parat.

Mit dem Lesen erweiterst du dein Laufwissen, wovon du im Training direkt profitieren kannst.

Aber egal, ob du ein Laufbuch, einen Krimi oder ein Fantasy-Buch in die Hand nimmst – beim Lesen sollst du dich entspannen und die digitalisierte Außenwelt um dich herum eine Zeit lang ausblenden.

Fehlt dir ein Buch in dieser Liste oder hat dich ein Buch ganz besonders inspiriert?

Dann lass es mich in den Kommentaren wissen!